Steuerfrei die Edelmetalle Gold, Silber, Platin, Palladium, Ruthenium und Iridium kaufen

Die populärsten Edelmetalle für private Investoren sind Gold und Silber. Die sogenannten Platingruppenmetalle (PGM) wie beispielsweise Platin, Palladium oder Rhodium zählen ebenfalls zu den Edelmetallen und zeichnen sich gemeinsam durch ihre Beständigkeit gegen Korrosion und Oxidation aus.

Profitieren Sie von den felsenfesten Vorteilen - Investieren Sie in Edelmetalle

Sie als Anleger können mit uns - neben Gold und Silber - auch Edelmetalle wie Platin, Palladium, Rhodium, Iridium und Ruthenium steuerfrei kaufen und sicher einlagern. Diese Edelmetalle sind unentbehrlich für Zukunftstechnologien in der Automobilindustrie, Elektronik- und Elektroindustrie und der Entwicklung im Gebiet der erneuerbaren Energien. Sie sind schwer bis nicht zu substituieren und der Bedarf wird - entsprechned aktueller Einschätzungen - in der Zukunft weiter ansteigen.

Die Industrieform - schnell und einfach verkaufen

Bei Investoren sind Barren als Anlageform bekannt. Für industrielle Anwendungen von Platingruppenmetallen wie Platin, Palladium oder Rhodium werden jedoch oft andere Formen und Reinheiten wie beispielsweise Pulver (sog. Metall-Schwamm), als anorganische und organische Verbindungen oder Bleche und Halbzeuge benötigt. Schneller Verkauf durch industrielle Formen und Reinheiten. Wir kaufen und lagern die Metalle für sie in den benötigten industriellen Formen, so dass ein Verkauf der Edelmetalle schnell und reibungslos erfolgt.

Edelmetalle sicher einlagern

Das Metall wird bankenunabhängig in einem Sicherheitslager mit der höchsten baulichen Sicherheitsklasse gelagert. Alle für Sie eingelagerten Edelmetalle befinden sich in Ihrem Eigentum und sind gegen Feuer- und Elementarschäden sowie Einbruchdiebstahl versichert. Sie zahlen nur niedrige Lager- und Verwaltungsgebühren. Dadurch haben Sie keinerlei Risiko bez. Insolvenz oder Haftung. Durch die Lagerung im zollfreien Bereich zahlen Sie auch beim Kauf von Silber, Platin und Palladium keine Mehrwertsteuer.

Die Edelmetalle

Bitte auf das Elementsymbol klicken für mehr Informationen

Au
Gold

Ag
Silber

Pt
Platin

Pd
Palladium

Rh
Rhodium

Ir
Iridium

Ru
Ruthenium

Os
Osmium

Wie funktioniert der Edelmetallkauf bei uns?

Sie möchten beispielsweise 500 Euro in Gold investieren? Kein Problem. Wir sammeln alle Anfragen und kaufen am Ende jeder Handelswoche große Barren (Gold 1 kg, Silber 15 kg, Platin und Palladium 500 g) zu günstigen Großhandelskonditionen an und lagern die Metalle in unserem Sicherheitsbunker ein. Hierduch ist Ihre Einlage immer gegen physisches Edelmetall gedeckt. Durch den Kauf der Großbarren vermeiden wir erhöhte Aufgelder und Zusatzkosten.

Aktuelle Edelmetallpreise

Börsenkurse vom 01.12.2022 - 08:57
GOLD  1.776,45 $/oz • 1.705,32 €/oz • 54,83 €/g • 54.827 €/kg
SILBER  22,17 $/oz • 21,28 €/oz • 0,68 €/g • 684 €/kg
PLATIN  1.038,06 $/oz • 996,62 €/oz • 32,04 €/g • 32.042 €/kg
PALLADIUM  1.909,29 $/oz • 1.833,00 €/oz • 58,93 €/g • 58.932 €/kg

Unsere Verkaufspreise vom 01.12.2022 - 08:57
GOLD-Barren  55,71 €/g • 1.732,78 €/oz • 55.710 €/kg
SILBER-Granalien  0,72 €/g • 22,43 €/oz • 721 €/kg
PLATIN-Schwamm  33,61 €/g • 1.045,45 €/oz • 33.612 €/kg
PALLADIUM-Schwamm  60,85 €/g • 1.892,57 €/oz • 60.848 €/kg

Unsere Ankaufspreise vom 01.12.2022 - 08:57
GOLD  53,73 €/g • 1.671,21 €/oz • 53.731 €/kg
SILBER  0,66 €/g • 20,43 €/oz • 657 €/kg
PLATIN  31,53 €/g • 980,67 €/oz • 31.529 €/kg
PALLADIUM  58,23 €/g • 1.811,00 €/oz • 58.225 €/kg

Alle angezeigten Preise verstehen sich freibleibend und ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei den genannten Ab- und Aufschlägen sind jegliche Kosten, wie bspw. Qualitätspremiums, Transport oder Finanzierung beinhaltet. Die Ankaufspreise gelten ausschließlich für bei uns gekaufte und eingelagerte Metalle. Bitte fragen Sie die Konditionen für die Edelmetalle Rhodium, Iridium, Ruthenium und Osmium direkt an.

Verkauf der Edelmetalle

Verkaufskurs und Ankaufskurs sind nie gleich. Die sogenannte Handelsspanne bestimmt die Differenz zwischen den Kursen. Sie kaufen die Metalle zu dem höherem Verkaufskurs und verkaufen zu dem niedrigeren Ankaufskurs. Ihre Metalle werden daher auf Ihrem Konto auf Basis des niedrigeren Ankaufskurses bewertet. Die Handelsspanne variiert je nach Metall und Marktlage und ist beispielsweise bei Platin und Palladium höher, da die Märkte für die Metalle kleiner und illiquider sind. Diese Handelsspanne begründet sich u.A. in den Herstellungskosten der Barren und deren versicherter Versand in das Lager.

Für den Verkauf benötigen wir einen unterschriebenen Verkaufsauftrag. Weitere Gebüren fallen nicht an.

Umtausch von Edelmetallen

Prinzipiell können Edelmetalle gegen andere umgetauscht werden. Technisch gesehen ist solch ein Umtausch ein Verkauf von Edelmetall A und ein Neukauf von Metall B. Bei dem Neukauf des Metalls B fällt als Kostenblock zunächst wieder die oben beschriebene Handelsspanne an.

Lagerung der Edelmetalle

Wir lagern Ihr steuerfreies Gold bankenunabhängig in einem Hochsicherheits-Lager mit mit höchster baulicher Sicherheitsstufe und strengen Zugangskonrollen. Metalle wie Silber, Platin und Palladium werden in einem speziellen Hochsicherheits-Zollfreibereich steuerfrei gelagert. Wir haben zur Lagerung der Edelmetalle bewusst den Sitz in Deutschland gewählt. Im Falle einer Liquidation stehen bei einer Lagerung z.B. in der Schweiz notwendige Zollformalitäten an, die einen zeitliche Verzögerung bedeuten. Diese können gegebenenfalls den Verkauf Ihrer Sachwerte an Industriekunden gefährden. Für die Lagerung der Edelmetalle fällt eine Lager- und Verwaltungsgebühr an. Diese beträgt - bezogen auf den aktuellen Wert der Metalle - wie folgt:

Gold, Platin, Palladium: 0,96% - Silber: 1,08%

Die Gebühr wird monatlich berechnet und abgezogen. Die Prozentsätze beinhalten die Mehrwertsteuer für die Lagergebühren und decken auch die Versicherung der Edelmetalle im Lager ab.

Auslieferung von Edelmetallen

Sie können sich Ihre Edelmetalle pysisch ausliefern lassen oder in kleinere Barren umtauschen - wie z.B. in unser wunderschönes Heidelberger Goldstück. Für die Herstellung der kleineren Barren fallen zusätzliche Kosten an.

Recycling von Edelmetallen

Sie haben beispielsweise alten Goldschmuck, Münzen oder Zahngold? Sie können die Materialien bei uns recyceln lassen und wir schreiben den Wert zum Ankaufskurs Ihrem Konto gut. Altschmuck gegen ein schmuckes Heidelberger Goldstück? Sicher eine gute Option.

Edelmetallkauf einfach erklärt

RAHMENVERTRAG
Symbol Rahmenvertrag Edelmetallkauf

In einem ersten Schritt wird ein Rahmenvertrag zwischen Ihnen und uns geschlossen.

KAUF DER EDELMETALLE
Symbol Edelmetalle kaufen

Um ein Kaufauftrag an uns zu erteilen überweisen Sie den Investitionsbetrag auf unser Konto. Im Verwendungszweck geben Sie die Aufteilung auf die Edelmetalle an. Sie können Betrag und Aufteilung frei wählen.

IHR KONTO
Symbol Edelmetalle einlagern

Wir kaufen Edelmetalle an, das bedeutet Ihr Konto ist durch eingelagertes Metall gedeckt. Edelmetallhändler verkaufen Gold immer zu einem höheren Preis, als sie Metalle zurückkaufen. Ihr Konto weist nach dem Kauf einen um die Handelsspanne verminderten Wert auf.

Verkauf von Edelmetallen
Symbol Edelmetalle verkaufen

Möchten Sie Edelmetalle verkaufen, so benötigen wir einen schriftlichen Verkaufsantrag mit der Angabe, wie viel sie verkaufen möchten. Dieses geschieht aus Sicherheitsgründen. Verkäufe werden immer am letzten Handels- bzw. Arbeitstag einer Woche durchgeführt.

Edelmetalle umtauschen
Symbol Edelmetalle swappen

Es besteht die Möglichkeit, Edelmetalle in Ihrem Depot umzutauschen. Technisch gesehen, entspricht ein Tausch einem Verkauf- und Ankaufgeschäft.

Edelmetalle physisch ausliefern lassen
Symbol ausliefern

Sie möchten Ihr Edelmetall als Kleinbarren nach Hause geliefert bekommen? Wie wäre es mit einem Heidelberger Goldstück? Sie können Hersteller und Feingewicht frei wählen. Für die Herstellung der Barren entsteht ein entsprechender Aufpreis.

Edelmetalle recyceln lassen
Symbol Edelmetalle recyclen

Sie haben Altschmuck, Zahngold oder ähnliches? Wir recyceln Ihr Material und schreiben den Wert Ihrem Konto zu.

Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns gerne unter der Tel +49 6224 5918 710 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail: E-Mail: bitte klicken

Informationen zu den Edelmetallen

Symbol Gold Gold

Gold hat die Menschen schon immer fasziniert. Das Edelmetall wird seit Tausenden von Jahren gefördert.

Es wird geschätzt, dass seit Beginn der Aufzeichnungen mehr als 200.000 Tonnen Gold gewonnen wurden. Die heutige primäre Jahresproduktionsmenge liegt bei ca. 3.500 Tonnen. Hierzu kommen noch 1.200 Tonnen aus dem Recycling von goldhaltigen Materialien.

Gold wird von Anlegern als sicherer Hafen in Krisenzeiten geschätzt. Infolgedessen ist es zum wichtigsten Geld- und Edelmetall in der Geschichte der Menschheit geworden.

Anwendungen

Vor allem in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde – China und Indien – ist Goldschmuck sehr beliebt und dient als Mittel um Werte zu bewahren.

Aber Gold ist nicht nur in der Schmuckindustrie wichtig, es wird auch von Zentralbanken und Industrien stark nachgefragt. Aufgrund seiner hervorragenden physikalischen und chemischen Eigenschaften wird es in vielen innovativen Technologiefeldern eingesetzt.

Gold wird in der Elektronikindustrie wegen seiner hervorragenden Korrosionsbeständigkeit und guten Kontakteigenschaften verwendet, aber auch in technischen und dekorativen Beschichtungen sowie in der Wärmetechnik, Nanotechnologie und Medizin wird dieses Edelmetall verwendet.

Symbol Gold Silber

Schon in der Antike war dieses Edelmetall ein wichtiges Tausch- und Zahlungsmittel. In manchen Perioden war es vorüber gehend sogar wertvoller als Gold.

Silber wird seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. abgebaut und verarbeitet. Die aktuelle primäre Jahresproduktion beträgt etwa 26.000 Tonnen. Größter Produzent ist Mexiko mit knapp 20 Prozent Anteil, gefolgt von Peru mit 16 Prozent und China mit 13 Prozent.

Anwendungen

Edelmetalle sind wichtig für Privatanleger und die Schmuckindustrie, finden aber auch zunehmend neue industrielle Anwendungen.

Im Jahr 2021 überstieg der Anteil des Industriebedarfs an Silber 60 Prozent der weltweiten Nachfrage. Eine der vielversprechendsten Anwendungen für die Zukunft ist die Photovoltaik, eine Schlüsseltechnologie, um die vereinbarten Klimaziele zu erreichen. Fast 14 Prozent des gesamten Silberbedarfs werden für die Herstellung von Solarmodulen verwendet, da Silber ein hervorragender Strom- und Wärmeleiter ist.

Insbesondere bei Elektrofahrzeugen wird mit einer deutlich steigenden Nachfrage nach diesem Edelmetall gerechnet. Ein Hybrid- oder Elektrofahrzeug benötigt dreimal mehr Silber als ein Verbrennungsmotor. Je mehr Solar- und Elektrofahrzeuge in Zukunft produziert werden, desto größer wird die Nachfrage nach Silber und Industriemetallen.

Symbol Platin Platin

Platin wurde in den letzten Jahrzehnten zeitweise höher gehandelt als Gold und gilt derzeit als historisch unterbewertet. Etwa 80 Prozent der weltweiten Platinproduktion stammt aus Südafrika. Die Minenproduktion wird im Jahr 2022 voraussichtlich bei fast 200 Tonnen liegen. Aufgrund der Seltenheit von Edelmetallen spielt das Recycling eine wichtige Rolle: Es wird erwartet, dass 2022 rund 57 Tonnen Platin aus dem Recycling von Autokatalysatoren zurückgewonnen werden.

Die Primärproduktion kann den prognostizierten Gesamtbedarf von 216 Tonnen pro Jahr nicht mehr decken. Bedarfsspitzen können vollständig nur durch recyceltes Platin abgedeckt werden. Der World Platinum Investment Council spricht nun von einem hohen Angebotsrisiko. Auch die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) stuft die Versorgungslage als „kritisch“ ein. Zunehmende Verknappung könnte die Rohstoffpreise in die Höhe treiben.

Anwendungen

Die weltweit größte Nachfrage nach Platin kommt mit 43 Prozent aus dem Automobilsektor. Je nach Antriebstechnologie ist der Keramikträger des Katalysators mit den Edelmetallen Platin, Palladium oder Rhodium beschichtet. Alle drei Metalle verbessern die Abgasfiltration. Allerdings geht der Palladiumanteil aus wirtschaftlichen Gründen zunehmend zugunsten von Platin zurück.

Platinkatalysatoren werden auch in der chemischen und petrochemischen Industrie eingesetzt. Etwa ein Viertel der jährlichen Platinnachfrage stammt aus der Schmuckindustrie.

Auch die Brennstoffzellentechnologie könnte in Zukunft ein wichtiges Anwendungsgebiet werden. Platin und Iridium werden als Katalysatoren benötigt, um aus Wind- und Sonnenenergie emissionsfreien grünen Wasserstoff herzustellen.

Symbol Palladium Palladium

Fast 80 Prozent des weltweit geförderten Palladiums stammt aus zwei Ländern: Südafrika und Russland. Reine Palladiumvorkommen sind bereits weitgehend erschöpft, daher konzentriert sich der Abbau auf die Gewinnung zusammen mit Platin und Hauptmetallen wie Nickel, Blei und Kupfer.

Im Jahr 2022 wird die weltweite Produktion voraussichtlich etwa 220 Tonnen erreichen. Es wird erwartet, dass weitere 90 Tonnen durch Recycling zurückgewonnen werden, um den erwarteten Jahresbedarf von 310 Tonnen zu decken. In den letzten Jahren hat der Markt mit deutlichen Preiserhöhungen reagiert, da die Nachfrage das Angebot ständig überstieg.

Anwendungen

Palladium wird meist in den gleichen Industrien wie Platin verarbeitet. Wie sein großer Bruder ist es in seiner feinen Form ein hervorragender Katalysator zur Beschleunigung chemischer Reaktionen.

Neben der Elektro- und Medizinindustrie gibt es eine sehr große Nachfrage von der Automobilindustrie, die mehr als 80 Prozent des Palladiums verbraucht. Dieses Metall wird für Autoabgaskatalysatoren benötigt, die in immer mehr Ländern zur Pflicht werden, so auch in China und Indien. Viele Länder haben zudem die Abgasnormen weiter verschärft.

Palladium kann als Elektrodenmaterial für Brennstoffzellen und als Wasserstoffspeichermaterial für zukünftige Wasserstoffautos verwendet werden, so dass das Metall von einem möglichen Brennstoffzellenboom profitieren könnte.

Symbol Platin Rhodium

Rhodium ist eines der wertvollsten und seltensten Metalle der Welt. Es wird fast ausschließlich als Nebenprodukt des Platin- und Palladiumabbaus und manchmal auch des Nickel- und Kupferabbaus gewonnen.

Es gibt keine Minen, die nur Rhodium abbauen. Etwa 25 Tonnen Rhodium werden jedes Jahr weltweit gefördert, 98 Prozent kommen aus Südafrika, Russland und Kanada. Etwa 10 Tonnen werden derzeit jedes Jahr durch Recycling wieder in den Markt zurückgeführt.

Im Gegensatz zu anderen Edelmetallen ist der globale Markt für Rhodium begrenzt, sodass die Preise sehr volatil sind. In den letzten vier Jahren haben die Preissteigerungen Spitzenwerte von über 1.000 % erreicht. Die Nachfrage wird 2022 auf etwa 35 Tonnen steigen.

Anwendungen

Rhodium ist eines der Schlüsselelemente in Autoabgaskatalysatoren, denn Rhodium kann Stickoxide in harmlosen Stickstoff und Wasser zerlegen.

Für das Jahr 2022 wird geschätzt, dass über 31 Tonnen für diesen Zweck in Abgasfiltern verwendet werden. Damit verbraucht die Automobilindustrie weltweit bereits mehr Rhodium, als primär abgebaut wird. Angesichts der neuen Abgasnormen in China, Indien und Europa könnte diese Nachfrage noch weiter steigen.

Weitere acht Prozent des Gesamtverbrauchs entfallen auf die chemische Industrie, während die Glashersteller rund vier Prozent des weltweiten Rhodiums benötigen. Geringe Mengen des Edelmetalls werden auch in der Elektronikindustrie und in der Schmuckherstellung verwendet.

Symbol Palladium Iridium

Iridium ist eines der seltensten Metalle der Welt, viel seltener als Gold. Es bildet keine natürlichen Anreicherungen in der Erdkruste, da es nur sehr geringen Mengen vorkommt.

Iridium wird als Nebenprodukt des Platinabbaus im Zusammenhang mit dem Kupfer-, Eisen-, Nickel-, Zinn- und Bleiabbau abgebaut. Die Jahresproduktion wird auf etwa 10 Tonnen geschätzt, hauptsächlich aus Minen in Südafrika. Nach Prognosen der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) könnte die Nachfrage nach Iridium bis 2040 auf bis zu 34 Tonnen steigen.

Allerdings geht die Agentur auch davon aus, dass eine deutliche Steigerung der Produktion aufgrund des aufwändigen Gewinnungsprozesses nicht möglich ist. Dieses Edelmetall können daher in Zukunft sehr knapp und sehr teuer werden.

Anwendungen

Iridium wird aufgrund seiner hervorragenden Hitzebeständigkeit in Zündkerzen verwendet. In der Medizintechnik wird es für chirurgische Instrumente wie Stents benötigt. Mehr als 20 Prozent des weltweiten Verbrauchs werden in der Chlor-Alkali-Elektrolyse zur Herstellung von Wasserstoff und Chlor verwendet, das für die Herstellung von PVC-Materialien benötigt wird.

Auch in vielen Zukunftstechnologien wie organischen Leuchtdioden (OLEDs) werden Edelmetalle Verwendung finden. Es ist auch bei der Herstellung von PEM-Elektrolyseuren zur Herstellung von grünem Wasserstoff unerlässlich. In dieser Anwendung wird es zusammen mit Platin als Katalysator eingesetzt.

Symbol Platin Ruthenium

Ruthenium ist eines der seltensten nicht radioaktiven Elemente auf der Erde. Der weltweit größte Lieferant ist Südafrika, das den Rohstoff zusammen mit anderen Metallen der Platingruppe wie Iridium und Rhodium abbaut. Die Jahresproduktion im Jahr 2021 lag bei etwa 30-35 Tonnen.

Die Rutheniumproduktion ist nicht nur wegen der Seltenheit des Edelmetalls gering, sondern auch, weil es schwierig und teuer zu gewinnen ist. Während des Trennprozesses durchläuft das Edelmetall verschiedene Verfahrensschritte in den verschiedensten Oxidationsstufen, bis es schließlich als reines Ruthenium gewonnen wird.

Anwendungen

Der Rohstoff Ruthenium wird hauptsächlich in der Elektronikindustrie verwendet. Beispielsweise werden damit Festplatten beschichtet und integrierte Schaltkreise miniaturisiert. Dieses Platingruppenmetall ist daher in fast jedem Rechenzentrum zu finden. Es wirkt auch als Katalysator in verschiedenen chemischen Prozessen und wird, wie Iridium bei der Chlorherstellung verwendet.

Ein neues Anwendungsgebiet für Ruthenium ist die zukünftige Antriebstechnik in Form von Brennstoffzellen. Neben Platin werden Ruthenium und Platin-Ruthenium-Verbindungen als Katalysatormaterialien für verschiedene Brennstoffzellen verwendet.

Ruthenium könnte auch in der zukünftigen Photovoltaik eine wichtige Rolle spielen. Mit Ruthenium beschichtete Solarzellen befinden sich derzeit in der Erprobung und könnten aufgrund ihrer hohen Effizienz die bisher verwendeten Siliziumzellen teilweise ersetzen.

Symbol Palladium Osmium

Osmium ist das Metall mit der höchsten Dichte und ist in der Natur sehr rar. Die Rohstoffreserven belaufen sich weltweit auf gerade einmal zwei Kubikmeter förderbares Osmium, und die genauen Mengen, die jährlich gewonnen werden, lassen sich kaum beziffern.

Das Edelmetall wird im Zuge des Nickel- und Kupferabbaus oder bei der Gewinnung von Platinerzen abgebaut. Kanada, Russland und Südafrika sind die Hauptquellen für das Metall. Die chemische Isolierung von Osmium ist zeitaufwändig und kompliziert.

Der Extraktionsprozess läuft zunächst parallel zu der Gewinnung von Ruthenium, von dem das Osmium schließlich abgetrennt und in reiner Form gewonnen wird.

Anwendungen

Im Gegensatz zu anderen Edelmetallen hat Osmium nur wenige industrielle Anwendungen und eine geringe wirtschaftliche Bedeutung.

Seine Verwendung erfolgt hauptsächlich in Pulverform und beschränkt sich auf Legierungen für Medizinprodukte wie künstliche Herzklappen und Implantate.

Es wird auch eingesetzt, um sehr harte Legierungen für verschleißanfällige Produkte wie Füllfederhalterfedern, Nadeln und Instrumentenstifte herzustellen.

mal wird das Wort Gold in der Bibel erwähnt
Kilogramm ist das Gewicht des schwersten Goldbarrens
Kilogramm wiegt das größte Goldnugget, gefunden in Australien