Die folgenden Pakete schließen die Röntgenfluoreszenz-Analyse von Grob- und Feinkeramik, technischer Keramik und deren Rohstoffen ein: Baukeramik, Steingut, Tonware, Klinker, Fliesen, Tröge und Kanalisationsrohre. Weiterhin kann Feinsteinzeug wie Geschirr, Sanitätsartikel, Mosaike, Fliesen und Ziergefäße analysiert werden. Neben den nicht feuerfesten keramischen Erzeugnissen auf mineralisch-silikatischer oder metallischer Basis dienen die Pakete zur Analyse von Rohstoffen wie Ton, Kaolin, Talkum, Wollastonit, Feldspat und Quarz.

Wir untersuchen ihre Proben nach allen gängigen Analyse-Methoden zur quantitativen und halbquantitativen Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Bei uns bekommen Sie schnelle und zuverlässige Analysen mit hoher Präzision und Richtigkeit. Der Elementumfang reicht von Fluor bis Uran in einem Messdurchgang. Dieses ist ein sehr großer Vorteil der Röntgenfluoreszenzanalyse. Die Probe kann mit Hilfe eines Schmelzaufschlusses oder eines Pulverpresslings präpariert werden. Auch ist eine zerstörungsfreie Messung möglich, sprechen Sie uns an.

Die Vorteile der Röntgenfluoreszenzanalyse liegen auf der Hand:

– Prüfverfahren nach nationalen und internationalen Normen
– kostengünstige Analyse
– kurze Durchlaufzeiten im Labor
– niedrige Nachweisgrenzen bei hoher Präzision der Analysen
– bis zu 71 Elemente können in einem Messdurchgang bestimmt werden

Bitte wählen Sie aus den nachfolgenden Analysepaketen:

°C - Brenntemperatur von Porzellan
°C - Temperatur der Hitzeschutzkacheln vom Space Shuttle beim Eintritt in die Erdatmosphäre
Jahre älteste Gebrauchskeramik